Sind eSport Wetten eine Einnahmequelle?

eSports Wetten ist keine Einnahmequelle und es ist sehr selten, damit einen Gewinn zu erzielen. Um es tun zu können, müssen Sie wertvolle Quoten finden, bei denen Sie die Oberhand haben, suchen Sie im Grunde nach Fehlberechnungen. Die eSport Wetten Einnahmequelle versiegt also nicht.

Es ist sehr selten, dass ein Bookmarker diese Fehlberechnung dosiert, aber es passiert. Manchmal übersehen die Quoten-Compiler Dinge, wenn sie die Quoten entscheiden, die Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Um die Frage zu beantworten: Ist eSports Wetten profitabel, müssen Sie mehrere verschiedene Dinge berücksichtigen.
Kennen Sie das Spiel, auf das Sie setzen, und die eSport-Szene innen und außen?
Sind Sie gut darin, das Ergebnis zu analysieren und vorherzusagen?
Können Sie Stärken und Schwächen von Spielern/Teams/Karten/Patches erkennen und identifizieren, die von den Quotencompilern übersehen wurden?
Kannst du unzählige Stunden damit verbringen, Profispiele zu sehen und die Spiele zu studieren?

Wenn Sie mit Ja geantwortet haben, haben Sie vielleicht eine geringe Chance, einen Gewinn zu erzielen, auch wenn sich die Zeit und Energie, die Sie investieren müssen, nie lohnt.

Eine weitere wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist es, eine gute, vertrauenswürdige Wettseite zu finden, auf der Sie wetten können.

Ich würde jeden neuen Spieler bei EGB empfehlen, der meiner Meinung nach der beste eSports-Wettenbuchmacher auf dem Markt ist. Du hast eine sehr gute und detaillierte EGB eSports Bewertung hier, wenn du mehr wissen willst.

Sportwetten müssen legalisiert werden

Die neue und sich rasch entwickelnde Sportindustrie und Lottohelden Test, die derzeit nur über eine minimale Regulierungsaufsicht verfügt, würde langfristig von einer soliden Regulierungsstruktur profitieren, die den Verbraucherschutz verkörpert. Die Lehren aus der Eile, den täglichen Fantasy-Sport in den USA zu regulieren, und wie man die Verabschiedung von Vorschriften für die schnelllebige E-Sportindustrie am besten vorantreiben kann, stehen im Mittelpunkt einer Sonderausgabe von Gaming Law Review, einer von Mary Ann Liebert, Inc. begutachteten Zeitschrift, die von Verlegern herausgegeben wird. Die Ausgabe ist kostenlos auf der Gaming Law Review Website verfügbar.

Happybet Bonus

Brett Abarbanel, PhD, Director of Research, International Gaming Institute, University of Nevada, Las Vegas, war Gastherausgeber dieser Sonderausgabe von Gaming Law Review und organisierte eine faszinierende und vielfältige Serie von Artikeln, die von hoch qualifizierten Autoren verfasst wurden, die verschiedene Aspekte der Sportindustrie repräsentieren.

André Wilsenach, Exekutivdirektor des UNLV International Center for Gaming Regulation, leitete einen lebhaften Roundtable über Esports. Zu den Diskussionsteilnehmern am Runden Tisch gehörten Steve Brennan, Chief Executive, Isle of Man Gambling Supervision Commission, A.G. Burnett, Chairman, Nevada Gaming Control Board, Nicholas Khoo, Mitbegründer und Chairman, Singapore Cybersports and Online Gaming Association, und Ian Smith, Integrity Commissioner, Esports Integrity Coalition.

In dem Artikel mit dem Titel „Esports, Skins Betting, & Wire Fraud Vulnerability“, John Holden, JD, PhD und Sam Ehrlich, JD, Florida State University (Tallahassee), betrachten Sie die Möglichkeit, dass das Drahtbetrugsgesetz auf Skins angewendet wird, die Betreiber von Skandalen in jüngster Zeit beteiligt waren. Die Autoren beschreiben das diesen Bereich regierende Recht als ein „Wildwestszenario“, das eine weite Auslegung der bestehenden Gesetze erfordert, die „lange bevor eine dieser Technologien überhaupt für möglich gehalten wurde“ erlassen wurden.

Desirée Martinelli, University of Mississippi School of Law (Oxford), bietet eine Beschreibung und einen historischen Blick auf „Skins“ und ihre Rolle in E-Sports und Online-Casino-Spielen, diskutiert hautbezogene Kontroversen und aktuelle Rechtsstreitigkeiten und analysiert Bundesgesetze und die Rechtsprechung der Staaten, die das virtuelle Glücksspiel und E-Sports in Zukunft stark beeinflussen können. „Virtuelle Gegenstände sind zu den Casino-Chips der E-Sport-Welt geworden, und Felle sind zu einer der größten Methoden geworden, die zum Spielen verwendet werden“, sagt Martinelli in dem Artikel „Skin Gambling“: Haben wir die tausendjährige Goldmine oder den drohenden Ärger gefunden?).“

Inwiefern unterscheiden sich die Teilnehmer von E-Sports gegenüber traditionellen Sportwetten, und ist es wahrscheinlicher, dass Personen, die auf E-Sports setzen, eher auf unregulierte Websites und Aktivitäten zugreifen und diese ausüben? Die Co-Autoren Sally Gainsbury, Brett Abarbanel und Alex Blaszczynski von der University of Sydney (Australien) und der University of Nevada, Las Vegas, untersuchen diese Themen in dem Artikel „Game On: Vergleich der demographischen Profile, des Konsumverhaltens und der Auswahlkriterien für Glücksspielstätten von Sportarten und Sportbetreibern.“

„Diese Sonderausgabe enthält eine vollständige Palette von Artikeln aus der Geschichte der E-Sports, über regulatorische Risiken, Skins-Glücksspiel und Kommentare von Branchen-Visionären. Es war unsere Absicht, die Forschung und Debatte über dieses aufstrebende Glücksspielprodukt noch in den Kinderschuhen zu erweitern. Wir hatten das Glück, mit Brett Abarbenal und der University of Nevada, Las Vegas, zusammenzuarbeiten und von Brett’s globalem Bewusstsein und aktuellem Wissen zu diesem Thema zu profitieren“, sagt Sue Schneider, Chefredakteurin der Gaming Law Review.